Die Interessen der Immobilienvermittler der Banken und Bausparkassen werden durch den IVBB gebündelt nach außen vertreten. Alle Vereinsmitglieder sind viele Jahre am Markt tätig, besitzen deutschlandweit beste örtliche Marktkenntnisse und sind mit knapp 42.000 Vermittlungen im Jahr 2019 bedeutende Marktteilnehmer.


Der IVBB möchte in ganz kompakter Struktur möglichst effizient Themen bewegen. Daher handelt es sich bei den Mitgliedern des Vereins nicht um Einzelpersonen, sondern um Unternehmen mit jeweils hoher Marktrelevanz und kumuliert hohem Marktanteil.

Im Sinne des Verbrauchers möchte der IVBB in fortwährender Arbeit die aktuellen Regularien überprüfen.

Eine hohe Qualität ohne eine Überregulierung des Vermittlungsgeschäfts ist eine Zielsetzung der Vereinsarbeit.

Es sollen Empfehlungen zu den komplexen Themen des Wohnimmobilienmarkts und Vermittlungsgeschäfts auch in die politische und öffentliche Diskussion eingebracht werden.

Der IVBB möchte der eigenen Expertise in gesetzgeberischen Sach- und öffentlichen Streitfragen Gehör verschaffen.

Der IVBB möchte Impulse beim Berufsbild des Immobilienmaklers setzen: 

So möchten die Mitgliedsunternehmen initiativ tätig sein, um die Entwicklung von Qualitätsstandards im Maklerwesen weiterzuentwickeln und ihre branchenweite Gültigkeit zu fördern.

Die Mitgliedsunternehmen sind auch in den ländlichen Regionen tätig und vertreten damit alle Märkte. Im Interesse aller Kunden soll die Präsenz in der Fläche und die hochwertige Qualifizierung der Immobilienvermittler der Banken- und Bausparkassen auf dem bestehenden Niveau gehalten und zukünftig weiter ausgebaut werden. 

Der IVBB tritt dafür ein, dass die Anforderungen für die Ausübung des Maklerberufes im Sinne des Verbrauchers durch den Gesetzgeber deutlich angehoben werden.